Faschingsclub Steinfeld ist auch im 44ten Jubiläumsjahr gut aufgestellt

Am Freitagabend, den 10. Mai trafen sich rund 50 Mitglieder des Steinfelder Faschingsclubs um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und sich auf die nächste Session einzustimmen.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorstand Stefan Loschert und dem Totengedenken berichteten die Mitglieder der Vorstandschaft über das vergangene Jahr.

Besonderes Highlight waren hier die zahlreichen Veranstaltungen rund um die Faschingszeit. Ob Weiberfasching, Faschingszug, die drei Abendsitzungen oder Kinderfasching - all diese Events wurden sehr gut besucht. Nur der Faschingstanz am Faschingssamstag hat stark nachgelassen. Deshalb wird es im nächstes Jahr ein neues Konzept mit einer anderen Band geben.

Beide Vorsitzenden Stefan Loschert und Matthias Kohlhepp dankten besonders den zahlreichen freiwilligen Helfern für ihr unermüdliches Engagement. Denn solch eine Vielzahl an Freiwilligen sei in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich. Auch bei den Veranstaltungen außerhalb der Faschingszeit, wie der Maibaumaufstellung, Ferienspaß und Kirb könne man sich immer kurzfristig auf gute Seelen verlassen. Es sei zu hoffen, dass sich auch bei den jüngeren Mitgliedern solch eine treue Helferschaft entwickle.

Anschließend berichtete Schriftführer Tobias Seufert von den vielen Treffen und Beschlüssen der Vorstandschaft und Kassiererin Luisa Ebert gab Einblick in die aktuelle Kassenlage. Diese entwickelte sich aufgrund gut besuchter Veranstaltungen und Zurückhaltung bei den Investitionen im letzten Jahr gut und konnte mit einem deutlichen Plus abgeschlossen werden. Allerdings werden durch das Open Air, welches am 12. und 13. Juli 2019 am Festplatz hinter dem Dorfgemeinschaftshaus stattfindet, größere Auslagen und Vorleistungen notwendig, für die bereits jetzt eine größere Summe vorgehalten werden müsse. Ebert wurde im Anschluss von den beiden Kassenprüfern eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt und die Vorstandschaft konnte einstimmig entlastet werden.

Im Anschluss berichtete der Open Air Organisator Adrian Drollinger vom aktuellen Stand der Vorbereitungen und gab einen groben Umriss rund um den Ablauf der in Steinfeld erstmaligen großen Veranstaltung. Alle detaillierten Infos dazu findet man auf der Vereinshomepage.

Bei den anschließenden Wünschen und Anregungen kam erneut das Thema Dreck und Lärm beim Faschingszug auf. Hier werde man in der gemeinsamen Planungsgruppe mit dem Hausener Faschingsverein nach Lösungen suchen, versprach Vorsitzender Loschert. Alle Anwesenden waren sich einig, dass die Anzahl und Lautstärke der großen Wägen verringert und die Abfallsituation verbessert werden müsse, um die Akzeptanz bei der Ortsbevölkerung zu erhalten.

Nach einem erneuten Dank an alle Teilnehmer des Abends und die vielen Helfer entließ Vorsitzender Loschert die Anwesenden in das verdiente Wochenende.

Teilen ...

Folgen ...