Wir übernahmen die Macht!

Am 11.11. um 11:11 Uhr marschierten die Elferräte mit den beiden großen Garden des Faschingsclub Steinfeld und der Jugendkapelle des Musikvereins vom Dorfgemeinschaftshaus zum Rathaus.
Dort angekommen verkündete Sitzungspräsident Markus Seufert „Koser kumm raus, dei Regentschaft die is aus“. Anschließen wurde das Rathaus mit einem Rammbock gestürmt.
Dort traf der Elferrat nur auf die Gemeinderäte. Der Bürgermeister schlich sich heimlich raus und war unter den Zuschauern zu finden. Er hatte keine Chance und wurde trotzdem gefesselt vor dem Rathaus vorgeführt.

Anschließend wurden folgende vier Gesetze vorgetragen:

1. Der Gemeinderat wird verpflichtet, die alte Wirtschaft zur Brauerei anzumieten und fünfmal pro Woche eine öffentliche Gemeinderatssitzung abzuhalten.

2. Da das Wassertretbecken grandios gescheitert ist, wird stattdessen die Vision vom Faschingsclub umgesetzt: Die „Stefalis-Therme“ wird alles Dagewesene in den Schatten stellen. Die Senke um das Pumphäuschen in Hausen wird großflächig geflutet und der Väth muss ein Sandstrand aufschütten. Der Badesee wird ganzjährig mit der Abwärme aus den beiden Biogasanlagen beheizt und der Theo erhält den Auftrag, eine zwei Hektar große Saunalandschaft zu planen.

3. Um den unsinnigen Straßenbau im Buchental zu verhindern, wird ein Maßnahmenpaket geschnürt: Koser beschafft 20 weise Pferde. Diese werden von Klemens zu Einhörnern unfrisiert und im Buchental im Wald ausgesetzt. Dann wird mit Unterstützung vom Markus Söder ein Einhornzentrum im Buchental ausgerufen. Denn wenn die Sendelbacher jahrelang wegen drei Hamster und vier Eidechsen im Neubaugebiet rummachen, dann geht im letzten Einhornwald Europas mit dem Straßenbau erst recht nichts mehr.

Ein weiteres Maßnahmenpaket ist die Beschlagnahmung sämtlicher Stallhasen aus der Gemeinde die dann einen Bieberschwanz bekommen und am Buchenbach zwischen der Mühle Schuck und Stumpf stationiert werden. Den Schwindel kapieren die Lohrer die nächsten 20 Jahre nicht.

4. Aufgrund der angespannten Parkplatzsituation vor der Arztpraxis am Kirchplatz wird eine Tiefgarage unter der Kirche gegraben. Bis zur Fertigstellung wird der Behelfsparkplatz am Sportplatz errichtet. Einen Shuttleservice übernehmen die örtlichen Rentner mit ihren Elektro-Rentnermobilen.

Mit dem gefesselten Bürgermeister ging es wieder zum Dorfgemeinschaftshaus wo die siebte Zeltkirb des Faschingsclub stattfand und das 44-jährige Vereinsjubiläumsjahr eingeläutet wurde.

Hier findet man die Bilder

Teilen ...

Folgen ...