Pressebericht Lohrer Echo vom 05.02.2018 geschrieben von Horst Born:

Außerirdische auf der Bühne

Kinderfasching: Dreistündiges Programm in der Steinfelder Sporthalle

Ei­ne när­ri­sche Hoch­burg ist Stein­feld. Am Sonn­ta­gnach­mit­tag gab es das drei­stün­di­ge Fa­sching­s­t­rei­ben für die Klei­nen in der voll­be­setz­ten Sport­hal­le. An­ge­sichts der Büh­nendar­bie­tun­gen muss dem Fa­schings­club vor der Zu­kunft nicht ban­ge wer­den.

Auch wird die Zusammenarbeit mit Hausen immer mehr intensiviert. Es war Leben in der Bude. Die Halle war bevölkert von kleinen Hexen, Aliens, Cinderellas, Schmetterlingen, Ninjas, Cowboys und vielem mehr. Für Stimmungsmusik sorgte Alleinunterhalter Fred Büttner. Auf der Bühne moderierten Benedikt Urlaub, Kai Seufert und Julius Zorn.

Außerirdisch ging es los. Als Aliens verzückten die Kindergartenkinder tanzend das Publikum. Katja Seufert, Iris Waldkirch und Evelyn Seufert hatten sich zwei Generationen älter gemacht. Ohne Lampenfieber und unaufgeregt schilderten die drei feschen Omas ihr Schicksal.

Eine, verwitwet, schaut bei der neuen Partnersuche zuerst in die Todesanzeigen, um zu schauen, wer nun als Single auf dem Markt ist. Als für das Altersheim gesammelt wurde, gab sie den Opa mit. Sie hob alles Geld bei der Raiba ab. Mit der Aktion wollte sie feststellen, ob noch alles da ist. Die Enkelin hatte sich als Geschenk zu Weihnachten ein Buch gewünscht – ihr Sparbuch.

Bei einem weiteren Sketch plagte sich Max Seufert mit einem Aufsatz als Hausaufgabe herum. Das Thema ein Graus: "Der Wolbadinger". Trotz der Verlockung der Freunde (Leo Seufert, Leo Schuhmann, Jona Foh), zum Fußballspielen zu gehen, musste erst die Pflicht zu Papier gebracht werden. Rettung nahte mit dem Papa (Markus Seufert). Doch das war eher ein Wunschgedanke. So richtig helfen konnte dieser auch nicht.

Geboten waren viele Schunkelrunden und Tänze. Aus den Abendprogrammen wiederholten die Rotweiß Garde, die Nachwuchsgarde und die Teeniegarde mit ihrer Geisterjagd ihre Auftritte. Einen Gasttanz gab es aus Wiesenfeld und die vierte und fünfte Klasse gingen als Rangerinnen wild und unbändig auf der Bühne auf große Safari.
 

Der Faschingsclub Steinfeld bedankt sich beim Lohrer Echo für die Berichterstattung.

Teilen ...

Folgen ...