Pressebericht Main-Post vom 29.01.2018 geschrieben von Tanja Schuhmann:

Ein Trevi-Brunnen für Steinfeld

Unter dem Motto des Faschingsclubs Steinfeld „Egal ob Gärtner, Bauarbeiter oder Pfarr, beim Steeflder Fasching gibt's jeden Narr“ verflogen die Stunden mit tollen Darbietungen wie im Flug. Den Beginn machte in der Bütt die fast 75-jährige Maria Klein, die Älteste auf der Bühne. Als Frau eines Musikers wusste sie so Einiges zu berichten. So beschwert sie sich über ihren Mann: „spielen Casanova, daheim sind sie müd und penne auf dem Sofa“. Fazit ihrer Bütt: „Daheim läuft selten was, und wenn dann nur die Nase“.

Die Steefaald Singers hatten sich als Quadrofonia verabschiedet und nahmen Gesangsunterricht bei Michl Müller. Noch mit anfänglichen Problemen mit Mikrofon und fehlender Brille, sorgten die drei „Dreggsägg“ für ordentlich Stimmung in der Halle. Mit Liedern setzten sie das Dorfgeschehen gekonnt um. Da dient eine Bank am Seitenarm des Buchenbachs an dem Biber und „Fischlich“ sind, dazu, dass man „die Füß ins Wasser hängt und professionelle und umweltschonende Pediküre bekommt“. Der Steinfelder Brunnen soll zu einem Trevi-Brunnen umgebaut werden, mit einem Entwurf von Wittstadt.

„Bares für Rares“ war auch in Steinfeld präsent. Horst Bitteschön bekam einiges Ungewöhnliches geboten. Unter anderem war dabei eine Kiste aus dem Fundbüro des Steinfelder Rathauses, die Frau G-Punkt mitbrachte. Darin befinden sich diverse Sachen „vom Diktiergerät der Praxis Hartmann bis zur einer Rarität aus dem Buchenbach, einen riesigen Fisch, der 1988 verreckt ist“. Eine Verwandlungszeitmaschine, die älter macht („wer will denn sowas“), geht für 100 000 Euro an den Steinfelder Gesangsverein.

Nach sechs Jahren Welttournee feiert das Duo Infernale Comeback und bringt dem Publikum Englisch bei. Da ist der Download Durchfall, der Browser Sprudel und Facebook das Fassbier. Das Duo muss feststellen, dass „Otto zu hat“ und deshalb singen sie eine Hymne auf die Bierquelle: „Otto lass das Licht an, ich trink noch n Helles“. Die begnadeten Texter und Musiker machen aus den klassischen Liedern der deutschen Sänger Steinfelder Songs und ernten dafür viel Applaus.

Serkan berichtet über seine Fahrstunden zum Busfahrer. Die Fahrt über Urspringen, „Mobilfunkflüchtlinge aus Waldzell, zwei sitzen schon im Bauhof“.

Mäck & Mehling klären am Kindertelefon die Frage, ob Nikolaus und Weihnachtsmann miteinander verwandt sind.

Der Dorfchronist Stefan Scheiner verrät so Einiges aus dem dörflichen Leben. Von der Hackschnitzelfahrt nach Laufach, die umsonst war, über den ganz besonderen Zelttransport vom Dreieck zum DGH nach dem Prinzip der Fronleichnamsprozession und der stundenlangen Ingangsetzung des Beamers im Rathaus, der nicht funktionierte, weil Bürgermeisters Hund das Kabel durchgebissen hatte.

Besonders schön anzusehen war der Showtanz der Blau-Weiß-Garde im Stil des Steampunks – optisch und künstlerisch eine Augenweide.

Die Nachwuchsgarde verwandelte sich vom Aschenbrödel zu Cinderella. Mit tollen Kostümen wurde der Zauber nicht nur tänzerisch, sondern auch per schnellem Kleidertausch optisch vollzogen: von Lumpen zur toll glitzernden Prinzessin, die ihren Prinzen findet.

Die Jüngsten, die Teeniegarde, brachten als Ghostbusters tolle Leuchteffekte an den Kostümen in ihren Tanz ein und überzeugten mit Akrobatik.

Eine volle Bühne mit Bauarbeitern, bestehend aus dem Nachwuchsmännerballett, ließ nicht nur die Herzen von Häuslebauer höher schlagen. Sie zeigten, wie flink und arbeitsreich ein Tag auf dem Bau sein kann.

Für den nötigen Drill sorgte die Grün-Weiß-Garde. Sie tanzten zunächst mit Bundeswehroveralls und bestachen dann mit glitzerndem knappen Paillettenoutfits.

Die Matrosen des Männerballetts, die Plankenboys, wischten nicht nur die Bühne blitzblank, sondern hüpften sogar über die Schrubber. Sie gingen mit dem Kapitän auf die Reeperbahn, um sich dann zu fragen „What shall we do with the drunken sailor?“. Tempostark und sehr akrobatisch floss viel Männerschweiß.

Die Mitwirkenden:

Blau-Weiß-Garde Gardetanz: Cosima Handel, Emely Heeb, Eva Klein, Hannah Kohlhepp, Angelina Köritzer, Sina Kühnlein, Franziska Schaub,Jasmin Scheiner, Hanna Schmitt; Trainer: Rebecca Frank.

Teeniegarde "Ghostbusters": Emma Waldkirch, Evelyn Seufert, Katja Seufert, Lena Trebeß, Lilly Marschall, Lisa James, Sarah Stamm, Sophia Böhnel, Lisa Greßer; Trainerinnen: Moni Schauer, Miriam Schauer, Cosima Handel.

Mariechen: Maria Klein.

Nachwuchsmännerballett NMB "Bauarbeiter": Benedikt Urlaub, Daniel Eck, Fabian Heßdörfer, Felix Schmitt, Florian Mayer, Jakob Schuhmann, Jan Scheiner, Lukas Höfling, Marius Bodnar, Markus Herrmann, Mergim Avdylai, Michael Urlaub, Nico Herrmann, Stefan Schwarz, Steffen Mayer, Tim Klüpfel, Tim Kühnlein, Tobias Seufert, Tobias Hausdörfer; Trainerinnen: Amelie Bodnar, Eva Seufert.

Blau-Weiß-Garde Showtanz "Back to Steampunk“: Jasmin Scheiner, Franziska Schaub, Sina Kühnlein, Hannah Kohlhepp, Emely Heeb, Cosima Handel, Eva Klein, Frauke Feller, Mona Klüpfel, Miriam Schauer, Hanna Schmitt, Lena Gerhard, Nina Fleckenstein, Angelina Köritzer; Trainerinen: Christine Handel, Annalena Väth.

Grün-Weiß-Garde: Alina Schuhmann, Amelie Bodnar, Antonia Schuhmann, Elena Handel, Eva Seufert, Hanna Klüpfel, Lena Nürnberger, Viviane Weyerich, Luisa Ebert, Melissa Rüb, Saskia Weiner, Sophie Seubert; Trainerinnen: Helen Schwab und Ellen Baumbach.

Große Garde Hausen: Franziska Bald, Veronika Dörr, Laura Endres, Ramona Hock, Kathrin Hoppe, Cornelia Kess, Magdalena Kess, Franziska Scheiner, Katharina Scheiner, Madeleine Scheiner; Trainerinnen: Franziska Scheiner.

Nachwuchsgarde "Cinderella": Boby Baranka, Madeline Brenz, Jenny Brenz, Amelie Cech, Paula Gerhard, Lena Herteux, Marie Herteux, Paulina Hock, Anna-Lena Klopf, Emma Kohlhepp, Mona Mehling, Sina Müller, Lea Siegler, Lea Stamm Trainerinnen: Alina Schuhmann, Viviane Weyerich.

Männerballett "Die Plankenboys": Marko Schuhmann, Frank Seufert, Martin Herrmann, Marco Siegler, Bernd Seufert, Patrick Roth, Matthias Kohlhepp, Werner Müller; Special Guest: Dieter Schwarz; Trainerinnen: Tanja Molner-Siegler, Isabel Gröbner-Steg.

GWG "Bundeswehr": Alina Schuhmann, Amelie Bodnar, Anna Klein, Antonia Schuhmann, Christina Hautzinger, Elena Handel, Eva Seufert, Hanna Klüpfel, Laura Schmitt, Lena Nürnberger, Luisa Ebert, Melissa Rüb, Romina Handel, Saskia Weiner, Sophie Seubert, Veronika Urlaub, Viviane Weyerich, Dominik Ebert, Jonas Nürnberger, Mergim Avdylai, Uwe Ebert; Trainerinnen: Amelie Bodnar, Elena Handel.

Stonefield Singers: Bruno Kühnlein, Gernot Böhnel, Roland Seufert.

Bares für Rares: Joachim Nürnberger, Stefan Scheiner, Andreas Handel, Stefan Loschert, Felix Schmitt, Michael Schmitt, Jakob Schuhmann, Martin Schuhmann, Luisa Ebert, Kai Höfling.

 

Der Faschingsclub Steinfeld bedankt sich bei der Main-Post für die Berichterstattung.

Teilen ...

Folgen ...